Ausschreibung

Unsere Mission: Wir erforschen das Leben und die Erde im Dialog mit den Menschen.

Das Museum für Naturkunde Berlin (MfN) ist ein exzellentes und integriertes Forschungsmuseum der Leibniz-Gemeinschaft mit internationaler Ausstrahlung und global vernetzter Forschungsinfrastruktur. Es ist auf drei eng miteinander verzahnten Feldern tätig: der sammlungsgestützten Forschung, der Sammlungsentwicklung und -erschließung und der forschungsbasierten Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit. In den kommenden zehn Jahren wird das Museum für Naturkunde Berlin (MfN) gemeinsam mit der Humboldt-Universität zu Berlin einen Wissenschaftscampus für Natur und Gesellschaft in der Mitte des Wissenschaftsstandortes Berlin entwickeln. Es werden neue Labore und Arbeitsplätze für Spitzenforschung geschaffen. Gleichzeitig wird eine der weltweit umfassendsten naturhistorischen Sammlungen mit über 30 Millionen Objekten in modernen Sammlungsgebäuden untergebracht und dabei komplett digitalisiert. Die Umsetzung des Zukunftsplanes, gefördert mit insgesamt 660 Millionen Euro vom Bund und Land Berlin, gelingt nur mit starken interdisziplinären nationalen und internationalen Partnern. Werden Sie Teil unseres Teams.

Bezeichnung: Wissenschaftliche Mitarbeit (w/m/div)
Arbeitszeit: Vollzeit
Befristung: Drittmittelbefristung, zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet für die Dauer von 24 Monaten
Entgeltgruppe: E 13 TV-L
Kennziffer: 52/ 2022

Projektbeschreibung:

Gefördert durch das Emmy Noether-Programm der DFG, untersucht das MultiplEye Labor die Funktion und Evolution des vieläugigen visuellen Systems. Das Projekt verwendet ausgewählte Modellorganismen, darunter Spinnen, Weichtiere und Stachelhäuter, um die grundlegenden Prinzipien zu erforschen und zu bestimmen, wie und warum diese ungewöhnlichen visuellen Systeme entstehen. Mit einer Kombination aus vergleichender Morphologie, Neuroethologie, Entwicklungs- und Molekularbiologie wollen wir verstehen, wie Tiere gleichzeitig mehrere Informationsströme sammeln und kombinieren, wie dies mit ihrer Ökologie zusammenhängt und was die Evolution ihrer visuellen Systeme prägt. Diese Position wird Synchrotron-Scans und empirische Daten verwenden, um zu untersuchen, wie Spinnen und Weichtiere die visuelle Umgebung abtasten und wie Änderungen der Morphologie wahrscheinlich die visuelle Funktion beeinflussen.

Aufgabengebiet:

  • Wissenschaftliche Untersuchung der Funktion und Evolution des visuellen Sehens ausgewählter Organismen
  • 3D-Rekonstruktion des Sehsystems (einschließlich Spinnen und Käferschnecken) bzw. Teilen davon mithilfe computergestützter Programme (Amira, VG Studio)
  • Nutzung der modellierten duplizierten Augensysteme zur Rekonstruktion der Reizaufnahme durch diese optischen Systeme und Weiterverarbeitung im Nervensystem mittels Werkzeugen zur computergestützten Analyse (Python)
  • Entwicklung von Hypothesen zur Ermittlung der Integration optischer Reize im Nervensystem
  • Design und Durchführung von Verhaltensexperimenten bei vielfach duplizierten Augen und auch parallelen Augen-Systemen
  • Analyse der selbst erarbeiteten Datenmodelle zur Rekonstruktion der Evolution des optischen Systems in Spinnen, die sowohl vervielfachte als auch parallele Augensysteme besitzen, mit phylogenetischen Vergleichsmethoden, geometrischer Morphometrie, Funktionsdaten und ggf. exemplarischen Fossilien
  • Durchführung einer Sammelreise mit Feldexperimenten an Tieren für Verhaltensexperimente, mikroCT und Entwicklungsstudien der Augen
  • Publikation der Ergebnisse in peer-reviewed journals
  • Präsentation von Ergebnissen auf internationalen Fachtagungen

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie (Zoologie), Physik oder Informatik, vorzugsweise mit Promotion
  • Gute Kenntnisse oder Interesse an tierischen visuellen Systemen
  • Gute Kenntnisse von histologische oder opthalmoskopische Methoden
  • Gute Kenntnisse von phylogenetischer Methoden und Analysen z.B. mit R
  • Erfahrung mit Verhaltensexperimenten
  • Kenntnisse einer geeigneten Programmiersprache, z.B. Python oder Fähigkeit diese zu erlernen
  • Kenntnisse oder Interesse an rechnerischer und/oder geometrischer und/oder optischer Analyse
  • Erfahrung in der Betreuung von Abschlussarbeiten ist wünschenswert
  • Nachweis der wissenschaftlichen Publikationstätigkeit
  • Selbständiges und strukturiertes Arbeiten
  • Sehr gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten
  • Ausgezeichnetes Englisch in Wort und Schrift

      Hinweise:

      Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

      Wir freuen uns über Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) bis zum 22.05.2022 bevorzugt über unser online-Bewerbungsportal.

      Für Auskünfte zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an recruiting@mfn.berlin.

      Weitere Informationen

      Datenschutz:

      Mit dem Versenden Ihrer Bewerbung stellen Sie uns Ihre Informationen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Bewerbung, durch das Museum für Naturkunde zur Verfügung. Ihre Daten werden dabei jederzeit streng vertraulich behandelt. Nach dem Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen werden diese in unserer Datenbank erfasst. Ihre Daten werden auf unserem Server gespeichert. Dabei beachten wir die Vorschriften der Datenschutzgesetze.
      Informationen über den Umgang mit Bewerberdaten am MfN
      und
      Datenschutzerklärung für die Website des MfN


      Image

      Familienpolitik:

      Das Naturkundemuseum Berlin hat sich die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Ziel gesetzt und wurde hierfür mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie der audit berufundfamilie gGmbH- eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung - ausgezeichnet.
      Weiterführende Informationen finden Sie unter:
      https://www.naturkundemuseum.berlin/de/jobs-und-karriere/arbeiten-am-museum-fuer-naturkunde/audit-berufundfamilie

      Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung