Ausschreibung

Unsere Mission: Wir erforschen das Leben und die Erde im Dialog mit den Menschen.

Das Museum für Naturkunde Berlin (MfN) ist ein exzellentes und integriertes Forschungsmuseum der Leibniz-Gemeinschaft mit internationaler Ausstrahlung und global vernetzter Forschungsinfrastruktur. Es ist auf drei eng miteinander verzahnten Feldern tätig: der sammlungsgestützten Forschung, der Sammlungsentwicklung und -erschließung und der forschungsbasierten Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit. In den kommenden zehn Jahren wird das Museum für Naturkunde seinen Zukunftsplan verwirklichen. Es werden neue Labore und Arbeitsplätze für Spitzenforschung geschaffen. Gleichzeitig wird eine der weltweit umfassendsten naturhistorischen Sammlungen mit über 30 Millionen Objekten in modernen Sammlungsgebäuden untergebracht und dabei komplett digitalisiert. Die Umsetzung des Zukunftsplanes, gefördert mit insgesamt 660 Millionen Euro vom Bund und Land Berlin, gelingt nur mit starken interdisziplinären nationalen und internationalen Partnern.

Werden Sie Teil unseres Teams als

Bezeichnung: Projektkoordinator*in Impact (w/m/div)
Arbeitszeit: Vollzeit (derzeit 39 Stunden und 24 Minuten wöchentlich)
Befristung: befristet bis 31.10.2025
Entgeltgruppe: E 11 TV-L  
Kennziffer: 36/2024

Projektbeschreibung:

Das Projekt IETI (Impact-oriented Public Engagement) wird von der Public Engagement & Impact Unit des Museums für Naturkunde Berlin (MfN) durchgeführt. Das Ziel von IETI ist es, die Qualität und Effizienz der Forschung und des Public Engagement des MfN zu optimieren und so zu wissenschaftlichem, gesellschaftlichem und ökologischem Impact der Institution beizutragen. Dies geschieht durch Forschung und Praxis in den Bereichen Impact, Kulturwandel sowie durch Public Engagement und Co-Kreations-Prozesse.
Weitere Informationen finden Sie auf der Projektwebsite: https://impactengagement.de/
Das IETI wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.


Aufgabengebiet:

  • Projektkoordination für das Drittmittelprojektes IETI (Impact orientiertes Public Engagement)
  • Unterstützung bei wissenschaftlichen Aufgaben im Rahmen des Drittmittelprojektes


Anforderungen:

  • Hochschulabschluss (FH oder Universität) in Sozialwissenschaften, Wissenschaftskommunikation oder vergleichbaren Fachrichtungen. Ein Master-Abschluss ist von Vorteil
  • Gute Kenntnisse im Aufbau und Management von nationalen oder internationalen Projekten sowie in (internationalen) Teams
  • Kenntnis von Einkaufsprozessen und Vergabeverfahren sind von Vorteil
  • Erfahrung in der Organisation von Sitzungen, Aktivitäten oder Veranstaltungen (Konzeption, administrative und technische Unterstützung, Entwicklung, Durchführung usw.)
  • Interesse und nachgewiesene Erfahrung in Wissenschaftskommunikation, Public Engagement, partizipativer Forschung, Transdisziplinarität oder ähnlichen Bereichen
  • Sehr gute Kenntnisse und nachgewiesene Erfahrung in der Mitgestaltung, Entwicklung und Anwendung sozialwissenschaftlicher Methoden (z. B. Fragebögen/Befragungen, Interviews, Fokusgruppen, Workshops)
  • Sehr gute Kenntnisse und nachgewiesene Erfahrung in der Datenverwaltung und -analyse, Kodierung von Transkriptionen, Inhaltsanalyse und Datenvisualisierung, Anwendung von gemischten Methoden. Erfahrungen mit der Software MAXQDA ist von Vorteil
  • Erfahrung mit Evaluierungsprozessen unterschiedlicher Art (Public Engagement, Forschung oder institutionellen Prozessen)
  • Sehr gute Kenntnisse und nachgewiesene Erfahrung in der Interpretation wissenschaftlicher Informationen und Ergebnisse sowie im Verfassen von Veröffentlichungen (z. B. wissenschaftliche Abhandlungen, politische Berichte, Projektberichte, Weißbücher)
  • Ausgezeichnete und nachgewiesene Fähigkeiten im eigenverantwortlichen und strukturierten Arbeiten
  • Sehr gute Kenntnisse und nachgewiesene Erfahrungen in der Kommunikation mit verschiedenen Stakeholdern (z. B. NGOs, Unternehmen, politischen Entscheidungsträgern) und Kanälen (z.B. Social Media, Print) in Wort und Schrift, im Aufbau von professionellen Kontakten und Netzwerken
  • Interesse und/oder Erfahrung in der Arbeit mit Kommunikations-, Kollaborations- und Projektmanagementplattformen (z. B. Zoom, Microsoft Teams, Slack, Miro, Google Drive, Google Docs, Asana)
  • Verhandlungssicheres Deutsch und Englisch in Wort und Schrift

      Hinweise:

      Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

      Wir freuen uns über Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) bis zum 07.07.2024 bevorzugt über unser Online-Bewerbungsportal.

      Für Auskünfte zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an recruiting@mfn.berlin.

      Weitere Informationen

      Datenschutz:

      Mit dem Versenden Ihrer Bewerbung stellen Sie uns Ihre Informationen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Bewerbung, durch das Museum für Naturkunde zur Verfügung. Ihre Daten werden dabei jederzeit streng vertraulich behandelt. Nach dem Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen werden diese in unserer Datenbank erfasst. Ihre Daten werden auf unserem Server gespeichert. Dabei beachten wir die Vorschriften der Datenschutzgesetze.
      Informationen über den Umgang mit Bewerberdaten am MfN
      und
      Datenschutzerklärung für die Website des MfN


      Image

      Familienpolitik:

      Das Naturkundemuseum Berlin hat sich die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Ziel gesetzt und wurde hierfür mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie der audit berufundfamilie gGmbH- eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung - ausgezeichnet.
      Weiterführende Informationen finden Sie unter:
      https://www.naturkundemuseum.berlin/de/jobs-und-karriere/arbeiten-am-museum-fuer-naturkunde/audit-berufundfamilie

      Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung